Abwechslung bei langen Autofahrten

Jedes Elternteil kennt die üblichen Fragen bei einer Autofahrt. Dauert es noch lang? Wann sind wir da? Wahrscheinlich gibt es kein Kleinkind, dass total ruhig die Landschaft begutachtet. Für Kinder im Kleinkindalter ist eine Autofahrt stet lang und vor allen Dingen langweilig. Doch,was können Sie dagegen machen? Diese Frage soll im Folgenden geklärt werden.

Anregungen, um die Zeit der Kids pädagogisch zu verschönern

Kinder im Auto

Kinder im Auto

Überlegen Sie sich vor jeder Fahrt, was Sie anbieten können. Das Spektrum der Beschäftigung ist groß. Jedoch kennen Sie Ihr Kind und wissen, was am besten greifen wird. Wo liegen die aktuellen Themen und Interessen? Darauf aufbauend kann ein kleiner Plan erstellt werden. Langeweile soll akut beseitigt werden. Für Erwachsene wird es dann auch angenehmer und eine mögliche Belastung während der Fahrtzeit kommt gar nicht erst auf. Die Nerven liegen dann nicht blank und der Ausflug oder Urlaub kann mit Entspannung genossen werden.

1. Musik

Sicherlich kennen Sie den Geschmack von Ihrem Kind. Nehmen Sie die Lieblings-Cd mit und haben gemeinsam Spaß. Empfehlenswert sind in erster Linie auch kleine Mit-Mach-Lieder. Sogenannte Fingerspiele und Bewegungsspiele, die im Sitzen möglich sind. Die gute Laune steigt und die Zeit verfliegt schneller. Je nach Alter kann ein Hörspiel für eine gelungene Ablenkung sorgen. Für die kleinen muss es dann natürlich auch die Lieblings-Geschichte mit dem bekannten Hauptdarsteller sein. Wenn Sie selbst nicht das Märchen oder die Geschichte mehrmals hören möchten, kann ein Mp3-Player für Hilfe sorgen. Unbekannte Erzählungen können ein Kind genauso fesseln, aber nur, wenn das korrekte Thema getroffen wird. Jungs möchte nicht unbedingt ein Abenteuer mit einer Prinzessin hören.

2. Filme

Eine lange Fahrt kann mit einem Film ruhig verlaufen. Dafür ist ein Laptop, Tablet oder tragbarer DVD-Player geeignet. Hier muss der Film das Kind natürlich auch ansprechen. Es gelten dieselben Bedingungen, wie eben genannt.

3. Bilderbücher

Entsprechend der Altersklasse suchen Sie etwas faszinierendes aus. Die jüngeren lieben Bilderbücher, bei denen kleine Verstecke hinter einer Tür vorhanden sind. Die großen brauchen eher eine spannende Lektüre. Insgesamt gilt hier wieder, dass die Vorlieben bekannt sein sollten.

4. Malen

Haben Sie einen kleinen Künstler in der Familie? Dann können Stifte, Papier und eine harte Unterlage für einen sinnvollen Zeitvertreib sorgen. Im Auto kann auf Buntstifte zurückgegriffen werden. Oft sind auch magische Tafeln beliebt.

5. Spiele

Natürlich haben Spiele einen tollen Effekt. Die Vielfalt und Menge ist uneingeschränkt verfügbar. Angefangen bei mündlichen Spielen, wie „Ich packe mein Koffer“, „Ich sehe eine Farbe, die du nicht siehst“ bis hin zu Karten- oder Brettspiele mit magnetischen Figuren. Alternativ können Wortspiele zum Denken anregen und für eine gute Unterhaltung sorgen.

Dazu zählen zum Beispiel folgende Spiele:

a.) Tiersuche

– Der erste nennt ein beliebiges Tier.
– Der nächste muss nun ein Tier finden, dass mit dem letzten Buchstaben des vorherigen, anfängt.
– z.B.: Elefant-Tiger-Raupe-Esel-Leopard usw.

b.) Namenssuche

– Es gelten die selben Regeln, wie bei dem ersten Spiel.
– z.B.: Anna-Albert-Theodor-Raphael usw.
– Der Schwierigkeitsgrad kann erhöht werden, indem nur Mädchen- oder Jungennamen genannt werden.

Dieses Spiel funktioniert bei jedem Oberbegriff. Blumen-Pflanzen-Hunderassen-Möbelarten-Gewässer-Städte-Länder usw.

c.) Autos zählen

Dies kann für Kinder zu einer Herausforderung werden. Gerade dann, wenn die Aufgabenstellung erweitert wird, indem nur bestimmte farbliche Autos gezählt werden dürfen.

d.) Automarken suchen

e.) Autokennzeichen übersetzen

Wartezeiten überbrücken aber wie?

Für jede Familie ist ein Stau wohl ein großes Drama. Noch unangenehmer kann es bei einer Panne werden. Die Wärme, Sitzposition oder andere Befindlichkeiten verursachen Stress bei jedem Insassen. Achten Sie vor Beginn der Fahrt darauf, wie der Sitz oder die Babyschale eingestellt ist. Nutzen Sie pausen, um für genügend Bewegungsfreiraum zu sorgen. Vor dem Urlaub kann es nicht schaden das Auto überprüfen zu lassen. Dann können unnötige Wartezeiten bei einem Defekt vermieden werden. Ausreichlich Trinken und leckeres Essen sollte ebenfalls vorhanden sein.

Letztendlich ist stets die Geduld und das Mitgefühl des Erwachsenen gefragt. Manchmal ist einfach besser in der Nacht zu fahren, wenn die kleinen schlafen.